Das Studium. Worum geht es?

Anti-Blockier-Systeme (ABS) oder Servolenkungen in Fahrzeugen bestehen aus mechanischen, elektronischen und informationstechnischen Komponenten. Damit sind sie Produkte der Mechatronik, die heute immer mehr jene aus reiner Mechanik und Elektrik/Elektronik ergänzen.

Der Studiengang Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) vermittelt für dieses Arbeitsfeld ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und solide fachübergreifende Grundkenntnisse des Maschinenbaus, der Elektrotechnik und Informatik, ergänzt durch betriebswirtschaftliche Schlüsselqualifikationen. Es werden die Spezialisierungsrichtungen „Antriebstechnik“, „Automation“ sowie „Robotik“ angeboten.

Module. Wie ist das Studium aufgebaut?

Qualifikationen und Kompetenzen für dieses Praxisfeld vermitteln die Bachelor-Module mit Lehrveranstaltungen, Projektarbeit oder Laborphasen (siehe Grafik oben). Der Bachelor-Abschluss ist berufsbefähigend, ermöglicht aber auch den Übergang in Masterstudiengänge. Mechatronik (B.Sc.) ist akkreditiert durch die Agentur ASIIN. Der Studiengang trägt das Gütesiegel des Akkreditierungsrates.

Welche Vertiefungen gibt es?

Ab dem 4. Semester stehen drei Vertiefungsrichtungen zur Auswahl: